Uelzen. Nach den aktuellen Lockerungen der Beschränkungen infolge der Corona-Krise startet der Uelzener Flugsportverein Cumulus in die Saison. Dabei gelten allerdings strenge Auflagen, wie der Vorsitzende Andreas Scheerer betont. Insbesondere Hygiene- und Abstandsregelungen seien einzuhalten.

„Es tut uns in der Seele weh, dass wir den traditionellen Flugtag am Himmelfahrtstag absagen mussten“, erklärt der Vorsitzende mit Verweis auf die vorläufig bis 31. August geltende Verbotsverfügung im Blick auf Großveranstaltungen. „Umso mehr freuen wir uns schon jetzt auf den Tag der Offenen Tür im nächsten Jahr.“

Bis auf Weiteres ist der Zugang zum Vereinsgelände für Gäste untersagt, bittet Scheerer um Verständnis für die behördlichen Anordnungen. Auch die Vereinskantine, wo sonst Kaffee und Kuchen, kalte Getränke und Eis angeboten werden, bleibt vorläufig geschlossen. Gleichwohl sind Zuschauer vor dem Zaun des Flugplatzgeländes gern gesehene Gäste, betont Scheerer.

Als Verkehrslandeplatz war der Flugplatz Uelzen zwar während der letzten Monate grundsätzlich geöffnet. Cumulus-Flugleiter sorgten dafür, dass Uelzen von auswärtigen Maschinen angeflogen werden konnte. Das Cumulus-Vereinsleben ruhte jedoch bis zum 6. Mai komplett, nur vereinzelt hoben Privatpiloten mit eigenen Flugzeugen in Uelzen ab.

Inzwischen ist es den Cumulus-Lizenzinhabern wieder gestattet, die Vereinsflugzeuge zu nutzen. Und auch der Schulbetrieb läuft unter Beachtung der Hygieneregeln und Verwendung des Mund-Nasenschutzes langsam wieder an. Gastflüge sind indes aktuell noch nicht wieder möglich. Doch Cumulus-Chef Scheerer versichert: „Alle erworbenen Rundflug-Gutscheine behalten selbstverständlich ihre Gültigkeit und können eingelöst werden, sobald die Beschränkung aufgehoben ist.“

Immerhin sind die Voraussetzungen für sichere Flüge bereits geschaffen. Denn nicht nur die Motorflugzeuge müssen jährlich zum „Flugzeug-TÜV“.  Am vergangenen Wochenende hat Jochen Gaida vom Landesverband des Deutschen Aeroclubs die sogenannte Jahresnachprüfung der Segelflugzeuge vorgenommen. Der unabhängige Sachverständige kam zu dem Ergebnis: Alle Flieger sind in technisch einwandfreiem Zustand und „ready for takeoff“.

Hartmut Merten

Schriftführer FSV Cumulus